#ZeitfürMartin

 

Steffen-Claudio Lemme: Für Nordha. in den Bundetag

 

Herzlich Willkommen bei den Jusos des Kreisverbandes Nordhausen

Wir Jusos sind ein junges, lebendiges und motiviertes Team. Bei uns engagieren sich Jugendliche und junge Erwachsene aller Couleur, die Gesellschaft und Politik solidarisch verändern wollen.

Wir setzen uns mit Vielem auseinander, diskutieren und debattieren. Unsere kritischen Positionen liegen dabei auch mal neben dem Kurs unserer Partei. Das mag für die Älteren häufig nicht bequem sein, ist aber für eine zukunftsorientierte, moderne SPD unverzichtbar.

Wenn du dich für die Werte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität engagieren willst, findest du bei den Jusos ein Zuhause. Nimm dir kurz Zeit, uns kennenzulernen. Wir freuen uns, wenn wir dein Interesse geweckt haben und du dich entschließt, mal ganz unverbindlich bei uns reinzuschauen.

Dein Juso Vorstand

 
 

Topartikel AllgemeinNeues Mitglied begrüßt

Am vergangenen Montag fand die Mitgliederversammlung der Jusos Nordhausen statt. Mit Marcel Huhn konnte ein neues Mitglied begrüßt werden...

Marcel ist 20 Jahre alt, stammt aus Suhl und studiert Public Management an der Hochschule in Nordhausen.

 
Auf der Tagesordnung standen außerdem die Auswertung der Podiumsdiskussion und die Besprechung der Landeskonferenz der Jusos Thüringen. Als Delegierte fahren Sophie Meinecke, Leopold Ruddat, Marcel Huhn und Maximilian Schröter Ende Juni nach Erfurt. Maximilian Schröter wird zudem als stellvertretender Landesvorsitzender kandidieren.

Außerdem sprach man über weitere Aktionen und diskutierte über den Stand der Gebietsreform. „Sie bietet die Chance, einheitliche Struktur unter den Kreisen im Freistaat Thüringen zu schaffen“, meint der stellvertretende Vorsitzende Leopold Ruddat.

Einigkeit herrschte bei der Frage der Kreisstadt – für die Jusos steht fest „Nordhausen ist und bleibt die Kreisstadt.“ Die Vorsitzende der Jusos Nordhausen, Sophie Meinecke, argumentierte: „Die ausschlaggebenden Punkte liegen auf der Hand. Wir sind die größere Stadt mit mehr Einwohner*innen. Nordhausen hat eine sehr gute Verkehrsanbindung, eine Hochschule, eine große Anzahl an mittelständigen Unternehmen und viele touristische Anziehungspunkte.“

Die Jungsozialist*innen kritisieren, dass im Gesetzesentwurf die entscheidenden Kriterien für den Kreisstadtstatus fehlen. „Wir müssen für Nordhausen als Kreisstadt kämpfen, denn es ist unsere Zukunft“, meinen die Jusos des Kreises.

Abschließend nahm man die anstehenden Wahlkämpfe in den Fokus. Besonders der Bundestagswahlkampf wird nun vorbereitet.

Veröffentlicht am 31.05.2017

 

AnkündigungenSPD startet in die heiße Phase des Wahlkampfs – Jutta Krauth steht Rede und Antwort

Die SPD startet am Samstag, 12. August, in die heiße Phase des Wahlkampfs und lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der Rolandstadt Nordhausen sowie ihren Ortsteilen ein mit der Oberbürgermeisterkandidatin Jutta Krauth ins Gespräch zu kommen. Los geht es auf dem Rathausplatz, 9 Uhr.

„Ich möchte im Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern erfahren, was ihnen wichtig ist in unserer Stadt. Nur gemeinsam können wir Nordhausen für die Zukunft fit machen und die Attraktivität erhöhen“, so die Kandidatin der SPD, Jutta Krauth.

Veröffentlicht von SPD-Kreisverband Nordhausen am 10.08.2017

 

ParteilebenJusos Nordhausen beim Social-Media Kongress in Berlin

Impressionen

Veröffentlicht am 05.06.2017

 

AllgemeinKreissitz Nordhausen muss erhalten bleiben - Motor der Region darf nicht geschwächt werden

Nach einstimmigen Beschlüssen sowohl im SPD-Kreisvorstand als auch in der SPD-Kreistagsfraktion schließen sich die Mitglieder der Aktion der Stadt Nordhausen an, dass die jetzige Kreisstadt auch zukünftig Kreisstadt bleiben soll im neu zugeschnittenen Landkreis.

„Die Gebietsreform ist richtig und wichtig, schon lange ein Thema, was die Sozialdemokratie beschäftigt, aber den aktuellen Stand, dass Sondershausen Kreisstadt wird, das werden wir nicht stillschweigend akzeptieren“, so Matthias Ehrhold, der Kreisvorsitzende der SPD im Landkreis.
 
Gestern Abend hatte die Bürgermeisterin von Nordhausen, Jutta Krauth, im Hauptausschuss angekündigt, dass es am kommenden Dienstag, 2. Mai, 6:30 Uhr, einen Bus geben wird, der nach Erfurt fährt, um vor der Staatskanzlei für den Erhalt des Kreissitzes zu demonstrieren.
 
 

Veröffentlicht von SPD-Kreisverband Nordhausen am 25.04.2017

 

ParteilebenWechsel an der Spitze

Am Freitag trafen sich die Jusos Nordhausen zu ihrer Mitgliederversammlung. Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Vorstandswahl...

Einstimmig wählten wir die 18-jährige Sophie Meinecke zu unserer  neuen Vorsitzenden. Auch dankte wir dem bisherigen Vorsitzenden Maximilian Schröter, der künftig als Beisitzer zur Verfügung steht, für seine Arbeit in den vergangenen Jahren.

„Er vertrat uns erfolgreich auf Landes- und Bundesebene in seiner Funktion als Vorsitzender. Zudem war sein erworbenes Wissen durch sein Studium vorteilhaft für uns“, äußert sich der neue Vorstand. Als Stellvertreter*innen wählten die Jusos Anika Gruner und den 16-jährigen Leopold Ruddat. Weiterhin kamen Bettina Ahlers, die die Aufgabe der Kassiererin weiterhin übernimmt, und Michael Schminkel in den Vorstand der Jungsozialist*innen.

Das perfekt quotierte Team, das aus drei Frauen und drei Männer besteht, schaut mit viel Motivation in die Zukunft. Hauptziel ist es, die Basis zu stärken und neue Mitglieder zu gewinnen. Zudem plant man enger mit dem Kyffhäuserkreis zusammenzuarbeiten, auch im Zuge der geplanten Gebietsreform. Beim unserem nächsten Treffen im März soll die Jahresplanung eine wichtige Rolle spielen.

„Zudem wollen wir den Fokus verstärkt auf die Bundestagswahl legen. Mit unserem Kandidaten Steffen-Claudio Lemme haben wir einen absoluten Politikprofi als Direktkandidaten, der unsere volle Unterstützung erhalten wird“, so Sophie Meinecke weiter.

Abschließend laden die Jusos zum Kennenlernen ein: “Wer Lust hat uns kennen zu lernen, ist eingeladen, zu einem der nächsten Treffen zu kommen. Keine Sorge, wir beißen nicht.“ Nähere Informationen zu den Jusos Nordhausen unter www.jusos-nordhausen.de oder bei Facebook und Instagram

Veröffentlicht am 16.02.2017

 

ParteilebenDagmar Becker erneut in den SPD-Landesvorstand gewählt – Görsbach als aktivster Ortsverein Thüringens ausgezeichnet

Am vergangenen Wochenende fand der SPD-Landesparteitag in Erfurt statt. Dabei stand auch die Neuwahl des Landesvorstandes auf der Agenda. Andreas Bausewein, der wieder für das Amt kandidierte, wurde mit fast 80% von den Delegierten gewählt. Auch seine Stellvertreter Antje Hochwind, Heike Taubert, Carsten Schneider und Albrecht Schröter sind in ihren Ämtern bestätigt worden.

Die Landtagsabgeordnete Dagmar Becker aus Wülfingerode kandidierte ebenfalls für den Landesvorstand. Sie gehört dem neuen Vorstand wieder in der Funktion der Beisitzerin an. „Ich freue mich sehr, dass ich wieder im Vorstand für den Kreisverband Nordhausen sitze. Es ist wichtig, dass neben den Städten auch der ländliche Raum vertreten ist. Gemeinsam wollen wir die Sozialdemokratie nach vorne bringen und unser Profil schärfen für die Aufgaben, die vor uns liegen“, so Dagmar Becker nach der Wahl.

Inhaltlich haben sich die über 200 Delegierten des Landesparteitages für eine Stärkung des sozialpolitischen Profils der SPD ausgesprochen. Der Leitantrag des Landesvorstandes zu den Leitlinien einer modernen sozialdemokratischen Sozialpolitik wurde mit breiter Mehrheit angenommen.

Veröffentlicht von SPD-Kreisverband Nordhausen am 29.11.2016

 

RSS-Nachrichtenticker