#ZeitfürMartin

 

Jetzt Mitglied werden.

 

Herzlich Willkommen bei den Jusos des Kreisverbandes Nordhausen

Wir Jusos sind ein junges, lebendiges und motiviertes Team. Bei uns engagieren sich Jugendliche und junge Erwachsene aller Couleur, die Gesellschaft und Politik solidarisch verändern wollen.

Wir setzen uns mit Vielem auseinander, diskutieren und debattieren. Unsere kritischen Positionen liegen dabei auch mal neben dem Kurs unserer Partei. Das mag für die Älteren häufig nicht bequem sein, ist aber für eine zukunftsorientierte, moderne SPD unverzichtbar.

Wenn du dich für die Werte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität engagieren willst, findest du bei den Jusos ein Zuhause. Nimm dir kurz Zeit, uns kennenzulernen. Wir freuen uns, wenn wir dein Interesse geweckt haben und du dich entschließt, mal ganz unverbindlich bei uns reinzuschauen.

Dein Juso Vorstand

 
 

Topartikel ParteilebenWechsel an der Spitze

Am Freitag trafen sich die Jusos Nordhausen zu ihrer Mitgliederversammlung. Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Vorstandswahl...

Veröffentlicht am 16.02.2017

 

AllgemeinKreissitz Nordhausen muss erhalten bleiben - Motor der Region darf nicht geschwächt werden

Nach einstimmigen Beschlüssen sowohl im SPD-Kreisvorstand als auch in der SPD-Kreistagsfraktion schließen sich die Mitglieder der Aktion der Stadt Nordhausen an, dass die jetzige Kreisstadt auch zukünftig Kreisstadt bleiben soll im neu zugeschnittenen Landkreis.

„Die Gebietsreform ist richtig und wichtig, schon lange ein Thema, was die Sozialdemokratie beschäftigt, aber den aktuellen Stand, dass Sondershausen Kreisstadt wird, das werden wir nicht stillschweigend akzeptieren“, so Matthias Ehrhold, der Kreisvorsitzende der SPD im Landkreis.
 
Gestern Abend hatte die Bürgermeisterin von Nordhausen, Jutta Krauth, im Hauptausschuss angekündigt, dass es am kommenden Dienstag, 2. Mai, 6:30 Uhr, einen Bus geben wird, der nach Erfurt fährt, um vor der Staatskanzlei für den Erhalt des Kreissitzes zu demonstrieren.
 
 

Veröffentlicht von SPD-Kreisverband Nordhausen am 25.04.2017

 

ParteilebenDagmar Becker erneut in den SPD-Landesvorstand gewählt – Görsbach als aktivster Ortsverein Thüringens ausgezeichnet

Am vergangenen Wochenende fand der SPD-Landesparteitag in Erfurt statt. Dabei stand auch die Neuwahl des Landesvorstandes auf der Agenda. Andreas Bausewein, der wieder für das Amt kandidierte, wurde mit fast 80% von den Delegierten gewählt. Auch seine Stellvertreter Antje Hochwind, Heike Taubert, Carsten Schneider und Albrecht Schröter sind in ihren Ämtern bestätigt worden.

Die Landtagsabgeordnete Dagmar Becker aus Wülfingerode kandidierte ebenfalls für den Landesvorstand. Sie gehört dem neuen Vorstand wieder in der Funktion der Beisitzerin an. „Ich freue mich sehr, dass ich wieder im Vorstand für den Kreisverband Nordhausen sitze. Es ist wichtig, dass neben den Städten auch der ländliche Raum vertreten ist. Gemeinsam wollen wir die Sozialdemokratie nach vorne bringen und unser Profil schärfen für die Aufgaben, die vor uns liegen“, so Dagmar Becker nach der Wahl.

Inhaltlich haben sich die über 200 Delegierten des Landesparteitages für eine Stärkung des sozialpolitischen Profils der SPD ausgesprochen. Der Leitantrag des Landesvorstandes zu den Leitlinien einer modernen sozialdemokratischen Sozialpolitik wurde mit breiter Mehrheit angenommen.

Veröffentlicht von SPD-Kreisverband Nordhausen am 29.11.2016

 

AllgemeinEhrenamtspreis der SPD-Landtagsfraktion für Siegfried Junker

Siegfried Junker, ehemaliger Bürgermeister der Gemeinde Görsbach, wurde am Freitagabend in Erfurt durch die SPD-Landtagsfraktion für sein jahrelanges, ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Laudatio dazu hielt die Landtagsabgeordnete Dagmar Becker, die Siegfried seit über 20 Jahren kennt:

Siegfried Junker, Jahrgang 1939, war bis zum Juni 2016 ehrenamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Görsbach. Seit seinem Amtsantritt am 1. Juli 1994 hat er sehr viel für seinen Heimatort getan. Über die Landkreisgrenzen hinaus sind u.a. das Kartoffelscheiben- Essen oder auch der jährliche Besuch des Storchenpaares bekannt, welche live im Internet per Kamera beobachtet werden können, wie sie ihren Nachwuchs großziehen. Außerdem gibt es zum 3. Advent immer den dorfeigenen Weihnachtsmarkt oder die Sitzungen des Karnevalsvereins in Görsbach. Beim letzteren ist Siegfried Junker sogar „Ehrenkappenbruder“. Das Vereinsleben unter seinem Mitwirken hat sich positiv entwickelt.

Veröffentlicht von SPD-Kreisverband Nordhausen am 21.11.2016

 

Allgemein„Frau.sein.vor Ort“ - auf den Spuren besonderer Frauen in Nordhausen

Wussten Sie, dass die erste deutsche Königin Mathilde (895-968) in Nordhausen einen Frauenstift errichtete? Oder dass drei ihrer fünf Kinder, die sie mit König Heinrich hatte, in Nordhausen geboren wurden? Viele unvermutete Fakten hatte Heidelore Kneffel für die Teilnehmerinnen parat.

Heidelore Kneffel berichtet auf dem Stadtrundgang nicht nur über Königin Mathilde. Aus jeder Epoche gäbe es Interessantes über Nordhäuser Frauen zu erzählen. Eine weitere von ihnen war Elise Ehrhardt-Rächler. Geboren im Jahr der Französischen Revolution, fand sie schnell zur Poesie. Mit zahlreichen Werken, wie dem 1818 erschienen Gedichtband „Wiesenblumen“, wurde sie überregional bekannt und als Poetin anerkannt. Als eine Künstlerin, die von ihrer Arbeit leben konnte, zählte auch Maria Schmidt-Franken. Die 1967 in Nordhausen verstorbene Malerin hinterließ der Nachwelt ein umfangreiches Werk. Unter anderem ihre großen Bilder mit Motiven aus der Region für den Ratskeller sind vielen Gästen in Erinnerung. „Leider sind die Bilder nicht mehr an ihrem Originalplatz zu sehen und verkommen in einem Keller,“ bedauert die Referentin. Sie fände sehr traurig, wie die Stadt mit ihren Künstlern und allgemein mit ihrer Geschichte umgehe. So sei in den 1990er Jahren in Erinnerung an das Wirken Mathildes ein „Mathilden-Pfad“ angelegt worden. „Jetzt sind Teile des Weges mit einem Zaun abgesperrt und Touristen kommen nicht mehr durch,“ schüttelt sie den Kopf. Ähnlich verhalte es sich mit dem Gedenken an Schmidt-Franken. Ihr wurde mittlerweile in der Flohburg mit einer Ausstellung ein Denkmal gesetzt.

Veröffentlicht von SPD-Kreisverband Nordhausen am 08.11.2016

 

AllgemeinNordhausen und seine Frauen - eine besondere Stadtwanderung

Unter dem Titel "frau.sein.vor ort" findet am Samstag, 5. November ein besonderer Stadtrundgang durch Nordhausen statt. Gemeinsam mit der bekannten Nordhäuserin Heidelore Kneffel organisieren die Frauen in der SPD (AsF) einen Rundgang, der speziell auf die Frauen in der Rolandstadt zielen soll. Treffpunkt ist 11 Uhr im Lesesaal der Stadtbibliothek "Rudolf Hagelstange", Nikolaiplatz 1, 99734 Nordhausen. Nach der Begrüßung und Einführung durch Frau Kneffel und Stefani Müller, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Nordhausen, werden historische Orte, an denen die Frauen gewirkt haben, besucht.

Veröffentlicht von SPD-Kreisverband Nordhausen am 28.10.2016

 

RSS-Nachrichtenticker